Datenschutzerklärung

Name und Kon­takt des Ver­ant­wort­li­chen gemäß Arti­kel 4 Abs. 7 DSGVO

Junge Union Stadt­ver­band Ess­lin­gen
Mitt­lere Beu­tau 50
73728 Ess­lin­gen am Neckar
E-Mail: ed.ne1539899395gnils1539899395se-uj1539899395@ofni1539899395

ver­tre­ten durch den Vor­sit­zen­den Maxi­mi­lian Ilzhöfer.

Sicher­heit und Schutz Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten

Wir betrach­ten es als unsere vor­ran­gige Auf­gabe, die Ver­trau­lich­keit der von Ihnen bereit­ge­stell­ten per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wah­ren und diese vor unbe­fug­ten Zugrif­fen zu schüt­zen. Des­halb wen­den wir äußerste Sorg­falt und modernste Sicher­heits­stan­dards an, um einen maxi­ma­len Schutz Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu gewährleisten.

Als pri­vat­recht­li­ches Unter­neh­men unter­lie­gen wir den Bestim­mun­gen der euro­päi­schen Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) und den Rege­lun­gen des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes (BDSG). Wir haben tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­men getrof­fen, die sicher­stel­len, dass die Vor­schrif­ten über den Daten­schutz sowohl von uns, als auch von unse­ren exter­nen Dienst­leis­tern beach­tet werden.

Begriffs­be­stim­mun­gen

Der Gesetz­ge­ber for­dert, dass per­so­nen­be­zo­gene Daten auf recht­mä­ßige Weise, nach Treu und Glau­ben und in einer für die betrof­fene Per­son nach­voll­zieh­ba­ren Weise ver­ar­bei­tet wer­den („Recht­mä­ßig­keit, Ver­ar­bei­tung nach Treu und Glau­ben, Trans­pa­renz“). Um dies zu gewähr­leis­ten, infor­mie­ren wir Sie über die ein­zel­nen gesetz­li­chen Begriffs­be­stim­mun­gen, die auch in die­ser Daten­schutz­er­klä­rung ver­wen­det werden:

1.     Per­so­nen­be­zo­gene Daten

„Per­so­nen­be­zo­gene Daten“ sind alle Infor­ma­tio­nen, die sich auf eine iden­ti­fi­zierte oder iden­ti­fi­zier­bare natür­li­che Per­son (im Fol­gen­den „betrof­fene Per­son“) bezie­hen; als iden­ti­fi­zier­bar wird eine natür­li­che Per­son ange­se­hen, die direkt oder indi­rekt, ins­be­son­dere mit­tels Zuord­nung zu einer Ken­nung wie einem Namen, zu einer Kenn­num­mer, zu Stand­ort­da­ten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder meh­re­ren beson­de­ren Merk­ma­len iden­ti­fi­ziert wer­den kann, die Aus­druck der phy­si­schen, phy­sio­lo­gi­schen, gene­ti­schen, psy­chi­schen, wirt­schaft­li­chen, kul­tu­rel­len oder sozia­len Iden­ti­tät die­ser natür­li­chen Per­son sind.

2.     Ver­ar­bei­tung

„Ver­ar­bei­tung“ ist jeder, mit oder ohne Hilfe auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren, aus­ge­führ­ter Vor­gang oder jede sol­che Vor­gangs­reihe im Zusam­men­hang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wie das Erhe­ben, das Erfas­sen, die Orga­ni­sa­tion, das Ord­nen, die Spei­che­rung, die Anpas­sung oder Ver­än­de­rung, das Aus­le­sen, das Abfra­gen, die Ver­wen­dung, die Offen­le­gung durch Über­mitt­lung, Ver­brei­tung oder eine andere Form der Bereit­stel­lung, den Abgleich oder die Ver­knüp­fung, die Ein­schrän­kung, das Löschen oder die Vernichtung.

3.     Ein­schrän­kung der Verarbeitung

„Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung“ ist die Mar­kie­rung gespei­cher­ter per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten mit dem Ziel, ihre künf­tige Ver­ar­bei­tung einzuschränken.

4.     Pro­filing

„Pro­filing“ ist jede Art der auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die darin besteht, dass diese per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­wen­det wer­den, um bestimmte per­sön­li­che Aspekte, die sich auf eine natür­li­che Per­son bezie­hen, zu bewer­ten, ins­be­son­dere um Aspekte bezüg­lich Arbeits­leis­tung, wirt­schaft­li­che Lage, Gesund­heit, per­sön­li­che Vor­lie­ben, Inter­es­sen, Zuver­läs­sig­keit, Ver­hal­ten, Auf­ent­halts­ort oder Orts­wech­sel die­ser natür­li­chen Per­son zu ana­ly­sie­ren oder vorherzusagen.

5.     Pseud­ony­mi­sie­rung

„Pseud­ony­mi­sie­rung“ ist die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten in einer Weise, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ohne Hin­zu­zie­hung zusätz­li­cher Infor­ma­tio­nen nicht mehr einer spe­zi­fi­schen betrof­fe­nen Per­son zuge­ord­net wer­den kön­nen, sofern diese zusätz­li­chen Infor­ma­tio­nen geson­dert auf­be­wahrt wer­den und tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Maß­nah­men unter­lie­gen, die gewähr­leis­ten, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht einer iden­ti­fi­zier­ten oder iden­ti­fi­zier­ba­ren natür­li­chen Per­son zuge­wie­sen wer­den können.

6.     Datei­sys­tem

„Datei­sys­tem“ ist jede struk­tu­rierte Samm­lung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die nach bestimm­ten Kri­te­rien zugäng­lich sind, unab­hän­gig davon, ob diese Samm­lung zen­tral, dezen­tral oder nach funk­tio­na­len oder geo­gra­fi­schen Gesichts­punk­ten geord­net geführt wird.

7.     Ver­ant­wort­li­cher

„Ver­ant­wort­li­cher“ ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son, Behörde, Ein­rich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemein­sam mit ande­ren über die Zwe­cke und Mit­tel der Ver­ar­bei­tung von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ent­schei­det; sind die Zwe­cke und Mit­tel die­ser Ver­ar­bei­tung durch das Uni­ons­recht oder das Recht der Mit­glied­staa­ten vor­ge­ge­ben, so kön­nen der Ver­ant­wort­li­che bezie­hungs­weise die bestimm­ten Kri­te­rien sei­ner Benen­nung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten vor­ge­se­hen werden.

8.     Auf­trags­ver­ar­bei­ter

„Auf­trags­ver­ar­bei­ter“ ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son, Behörde, Ein­rich­tung oder andere Stelle, die per­so­nen­be­zo­gene Daten im Auf­trag des Ver­ant­wort­li­chen verarbeitet.

9.     Emp­fän­ger

„Emp­fän­ger“ ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son, Behörde, Ein­rich­tung oder andere Stelle, denen per­so­nen­be­zo­gene Daten offen­ge­legt wer­den, unab­hän­gig davon, ob es sich bei ihr um einen Drit­ten han­delt oder nicht. Behör­den, die im Rah­men eines bestimm­ten Unter­su­chungs­auf­trags nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten mög­li­cher­weise per­so­nen­be­zo­gene Daten erhal­ten, gel­ten jedoch nicht als Emp­fän­ger; die Ver­ar­bei­tung die­ser Daten durch die genann­ten Behör­den erfolgt im Ein­klang mit den gel­ten­den Daten­schutz­vor­schrif­ten gemäß den Zwe­cken der Verarbeitung.

10.  Drit­ter

„Drit­ter“ ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son, Behörde, Ein­rich­tung oder andere Stelle, außer der betrof­fe­nen Per­son, dem Ver­ant­wort­li­chen, dem Auf­trags­ver­ar­bei­ter und den Per­so­nen, die unter der unmit­tel­ba­ren Ver­ant­wor­tung des Ver­ant­wort­li­chen oder des Auf­trags­ver­ar­bei­ters befugt sind, die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu verarbeiten.

11.  Ein­wil­li­gung

Eine „Ein­wil­li­gung“ der betrof­fe­nen Per­son ist jede frei­wil­lig für den bestimm­ten Fall, in infor­mier­ter Weise und unmiss­ver­ständ­lich abge­ge­bene Wil­lens­be­kun­dung in Form einer Erklä­rung oder einer sons­ti­gen ein­deu­ti­gen bestä­ti­gen­den Hand­lung, mit der die betrof­fene Per­son zu ver­ste­hen gibt, dass sie mit der Ver­ar­bei­tung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ein­ver­stan­den ist.

Recht­mä­ßig­keit der Verarbeitung

Die Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten ist nur recht­mä­ßig, wenn für die Ver­ar­bei­tung eine Rechts­grund­lage besteht. Rechts­grund­lage für die Ver­ar­bei­tung kön­nen gemäß Arti­kel 6 Abs. 1 lit. a – f DSGVO ins­be­son­dere sein:

a.     Die betrof­fene Per­son hat ihre Ein­wil­li­gung zu der Ver­ar­bei­tung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für einen oder meh­rere bestimmte Zwe­cke gegeben;

b.     die Ver­ar­bei­tung ist für die Erfül­lung eines Ver­trags, des­sen Ver­trags­par­tei die betrof­fene Per­son ist, oder zur Durch­füh­rung vor­ver­trag­li­cher Maß­nah­men erfor­der­lich, die auf Anfrage der betrof­fe­nen Per­son erfolgen;

c.      die Ver­ar­bei­tung ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung erfor­der­lich, der der Ver­ant­wort­li­che unterliegt;

d.     die Ver­ar­bei­tung ist erfor­der­lich, um lebens­wich­tige Inter­es­sen der betrof­fe­nen Per­son oder einer ande­ren natür­li­chen Per­son zu schützen;

e.     die Ver­ar­bei­tung ist für die Wahr­neh­mung einer Auf­gabe erfor­der­lich, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wurde;

f.      die Ver­ar­bei­tung ist zur Wah­rung der berech­tig­ten Inter­es­sen des Ver­ant­wort­li­chen oder eines Drit­ten erfor­der­lich, sofern nicht die Inter­es­sen oder Grund­rechte und Grund­frei­hei­ten der betrof­fe­nen Per­son, die den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten erfor­dern, über­wie­gen, ins­be­son­dere dann, wenn es sich bei der betrof­fe­nen Per­son um ein Kind handelt.

Infor­ma­tion über die Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten

(1) Im Fol­gen­den infor­mie­ren wir über die Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Nut­zung unse­rer Web­site. Per­so­nen­be­zo­gene Daten sind z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.

(2) Bei einer Kon­takt­auf­nahme mit uns per E-Mail oder über ein Kon­takt­for­mu­lar wer­den die von Ihnen mit­ge­teil­ten Daten (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Tele­fon­num­mer und wei­tere Daten) von uns gespei­chert, um Ihre Fra­gen zu beant­wor­ten. Die in die­sem Zusam­men­hang anfal­len­den Daten löschen wir, nach­dem die Spei­che­rung nicht mehr erfor­der­lich ist, oder die Ver­ar­bei­tung wird ein­ge­schränkt, falls gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­pflich­ten bestehen.

Erhe­bung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten bei Besuch unse­rer Website

Bei der bloß infor­ma­to­ri­schen Nut­zung der Web­site, also wenn Sie sich nicht regis­trie­ren oder uns ander­wei­tig Infor­ma­tio­nen über­mit­teln, erhe­ben wir nur die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Ihr Brow­ser an unse­ren Ser­ver über­mit­telt. Wenn Sie unsere Web­site betrach­ten möch­ten, erhe­ben wir die fol­gen­den Daten, die für uns tech­nisch erfor­der­lich sind, um Ihnen unsere Web­site anzu­zei­gen und die Sta­bi­li­tät und Sicher­heit zu gewähr­leis­ten (Rechts­grund­lage ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO):

–      IP-Adresse
–      Datum und Uhr­zeit der Anfrage
–      Zeit­zo­nen­dif­fe­renz zur Green­wich Mean Time (GMT)
–      Inhalt der Anfor­de­rung (kon­krete Seite)
–      Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
–      jeweils über­tra­gene Daten­menge
–      Web­site, von der die Anfor­de­rung kommt
–      Brow­ser
–      Betriebs­sys­tem und des­sen Ober­flä­che
–      Spra­che und Ver­sion der Browsersoftware.

Ein­satz von Cookies

(1) Zusätz­lich zu den zuvor genann­ten Daten wer­den bei der Nut­zung unse­rer Web­site Coo­kies auf Ihrem Rech­ner gespei­chert. Bei Coo­kies han­delt es sich um kleine Text­da­teien, die auf Ihrer Fest­platte dem von Ihnen ver­wen­de­ten Brow­ser zuge­ord­net gespei­chert wer­den und durch wel­che der Stelle, die den Coo­kie setzt, bestimmte Infor­ma­tio­nen zuflie­ßen. Coo­kies kön­nen keine Pro­gramme aus­füh­ren oder Viren auf Ihren Com­pu­ter über­tra­gen. Sie die­nen dazu, das Inter­net­an­ge­bot ins­ge­samt nut­zer­freund­li­cher und effek­ti­ver zu machen.

(2) Diese Web­site nutzt fol­gende Arten von Coo­kies, deren Umfang und Funk­ti­ons­weise im Fol­gen­den erläu­tert werden:

–      Tran­si­ente Coo­kies (dazu a.)

–      Per­sis­tente Coo­kies (dazu b.).

a.     Tran­si­ente Coo­kies wer­den auto­ma­ti­siert gelöscht, wenn Sie den Brow­ser schlie­ßen. Dazu zäh­len ins­be­son­dere die Session-Cookies. Diese spei­chern eine soge­nannte Session-ID, mit wel­cher sich ver­schie­dene Anfra­gen Ihres Brow­sers der gemein­sa­men Sit­zung zuord­nen las­sen. Dadurch kann Ihr Rech­ner wie­der­er­kannt wer­den, wenn Sie auf unsere Web­site zurück­keh­ren. Die Session-Cookies wer­den gelöscht, wenn Sie sich aus­log­gen oder den Brow­ser schließen.

b.     Per­sis­tente Coo­kies wer­den auto­ma­ti­siert nach einer vor­ge­ge­be­nen Dauer gelöscht, die sich je nach Coo­kie unter­schei­den kann. Sie kön­nen die Coo­kies in den Sicher­heits­ein­stel­lun­gen Ihres Brow­sers jeder­zeit löschen.

Sie kön­nen Ihre Browser-Einstellung ent­spre­chend Ihren Wün­schen kon­fi­gu­rie­ren und
z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Coo­kies ableh­nen. Sog. „Third Party Coo­kies“ sind Coo­kies, die durch einen Drit­ten gesetzt wur­den, folg­lich nicht durch die eigent­li­che Web­site auf der man sich gerade befin­det. Wir wei­sen Sie dar­auf hin, dass Sie durch die Deak­ti­vie­rung von Coo­kies even­tu­ell nicht alle Funk­tio­nen die­ser Web­site nut­zen können.

Sie kön­nen viele Online-Anzeigen-Cookies von Unter­neh­men über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.

Wei­tere Funk­tio­nen und Ange­bote unse­rer Website

(1) Neben der rein infor­ma­to­ri­schen Nut­zung unse­rer Web­site bie­ten wir ver­schie­dene Leis­tun­gen an, die Sie bei Inter­esse nut­zen kön­nen. Dazu müs­sen Sie in der Regel wei­tere per­so­nen­be­zo­gene Daten ange­ben, die wir zur Erbrin­gung der jewei­li­gen Leis­tung nut­zen und für die die zuvor genann­ten Grund­sätze zur Daten­ver­ar­bei­tung gelten.

(2) Teil­weise bedie­nen wir uns zur Ver­ar­bei­tung Ihrer Daten exter­ner Dienst­leis­ter. Diese wur­den von uns sorg­fäl­tig aus­ge­wählt und beauf­tragt, sind an unsere Wei­sun­gen gebun­den und wer­den regel­mä­ßig kontrolliert.

(3) Wei­ter­hin kön­nen wir Ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an Dritte wei­ter­ge­ben, wenn Akti­ons­teil­nah­men, Gewinn­spiele, Ver­trags­ab­schlüsse oder ähn­li­che Leis­tun­gen von uns gemein­sam mit Part­nern ange­bo­ten wer­den. Nähere Infor­ma­tio­nen hierzu erhal­ten Sie bei Angabe Ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder unten­ste­hend in der Beschrei­bung des Angebotes.

(4) Soweit unsere Dienst­leis­ter oder Part­ner ihren Sitz in einem Staat außer­halb des Euro­päi­schen Wirt­schafts­rau­men (EWR) haben, infor­mie­ren wir Sie über die Fol­gen die­ses Umstands in der Beschrei­bung des Angebotes.

Kin­der

Unser Ange­bot rich­tet sich grund­sätz­lich an Erwach­sene. Per­so­nen unter 18 Jah­ren soll­ten ohne Zustim­mung der Eltern oder Erzie­hungs­be­rech­tig­ten keine per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten an uns übermitteln.

Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Der Anbie­ter (bezie­hungs­weise sein Webspace-Provider) erhebt Daten über jeden Zugriff auf das Ange­bot (so genannte Ser­ver­log­files). Zu den Zugriffs­da­ten gehören:

Name der abge­ru­fe­nen Web­seite, Datei, Datum und Uhr­zeit des Abrufs, über­tra­gene Daten­menge, Mel­dung über erfolg­rei­chen Abruf, Brow­ser­typ nebst Ver­sion, das Betriebs­sys­tem des Nut­zers, Refer­rer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfra­gende Provider.

Der Anbie­ter ver­wen­det die Pro­to­koll­da­ten nur für sta­tis­ti­sche Aus­wer­tun­gen zum Zweck des Betriebs, der Sicher­heit und der Opti­mie­rung des Ange­bo­tes. Der Anbie­ter­be­hält sich jedoch vor, die Pro­to­koll­da­ten nach­träg­lich zu über­prü­fen, wenn auf­grund kon­kre­ter Anhalts­punkte der berech­tigte Ver­dacht einer rechts­wid­ri­gen Nut­zung besteht.

Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten

Per­so­nen­be­zo­gene Daten sind Infor­ma­tio­nen, mit deren Hilfe eine Per­son bestimm­bar ist, also Anga­ben, die zurück zu einer Per­son ver­folgt wer­den kön­nen. Dazu gehö­ren der Name, die Email­adresse oder die Tele­fon­num­mer. Aber auch Daten über Vor­lie­ben, Hob­bies, Mit­glied­schaf­ten oder wel­che Web­sei­ten von jeman­dem ange­se­hen wur­den zäh­len zu per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.

Per­so­nen­be­zo­gene Daten wer­den von dem Anbie­ter nur dann erho­ben, genutzt und wei­ter gege­ben, wenn dies gesetz­lich erlaubt ist oder die Nut­zer in die Daten­er­he­bung einwilligen.

Kon­takt­auf­nahme

Bei der Kon­takt­auf­nahme mit dem Anbie­ter (zum Bei­spiel per Kon­takt­for­mu­lar oder E-Mail) wer­den die Anga­ben des Nut­zers zwecks Bear­bei­tung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschluss­fra­gen ent­ste­hen, gespeichert.

Ein­bin­dung von Diens­ten und Inhal­ten Dritter

Es kann vor­kom­men, dass inner­halb die­ses Online­an­ge­bo­tes Inhalte Drit­ter, wie zum Bei­spiel Videos von YouTube, Kar­ten­ma­te­rial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Gra­fi­ken von ande­ren Web­sei­ten ein­ge­bun­den wer­den. Dies setzt immer vor­aus, dass die Anbie­ter die­ser Inhalte (nach­fol­gend bezeich­net als „Dritt-Anbieter“) die IP-Adresse der Nut­zer wahr neh­men. Denn ohne die IP-Adresse, könn­ten sie die Inhalte nicht an den Brow­ser des jewei­li­gen Nut­zers sen­den. Die IP-Adresse ist damit für die Dar­stel­lung die­ser Inhalte erfor­der­lich. Wir bemü­hen uns nur sol­che Inhalte zu ver­wen­den, deren jewei­lige Anbie­ter die IP-Adresse ledig­lich zur Aus­lie­fe­rung der Inhalte ver­wen­den. Jedoch haben wir kei­nen Ein­fluss dar­auf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für sta­tis­ti­sche Zwe­cke spei­chern. Soweit dies uns bekannt ist, klä­ren wir die Nut­zer dar­über auf.

 

Ver­wen­dung von Face­book Social Plugins

Die­ses Ange­bot ver­wen­det Social Plugins („Plugins“) des sozia­len Netz­wer­kes facebook.com, wel­ches von der Face­book Inc., 1601 S. Cali­for­nia Ave, Palo Alto, CA 94304, USA betrie­ben wird („Face­book“). Die Plugins sind an einem der Face­book Logos erkenn­bar (wei­ßes „f“ auf blauer Kachel oder ein „Dau­men hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz „Face­book Social Plu­gin“ gekenn­zeich­net. Die Liste und das Aus­se­hen der Face­book Social Plugins kann hier ein­ge­se­hen wer­den: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Wenn ein Nut­zer eine Web­seite die­ses Ange­bots auf­ruft, die ein sol­ches Plu­gin ent­hält, baut sein Brow­ser eine direkte Ver­bin­dung mit den Ser­vern von Face­book auf. Der Inhalt des Plugins wird von Face­book direkt an Ihren Brow­ser über­mit­telt und von die­sem in die Web­seite ein­ge­bun­den. Der Anbie­ter hat daher kei­nen Ein­fluss auf den Umfang der Daten, die Face­book mit Hilfe die­ses Plugins erhebt und infor­miert die Nut­zer daher ent­spre­chend sei­nem Kennt­nis­stand:

Durch die Ein­bin­dung der Plugins erhält Face­book die Infor­ma­tion, dass ein Nut­zer die ent­spre­chende Seite des Ange­bots auf­ge­ru­fen hat. Ist der Nut­zer bei Face­book ein­ge­loggt, kann Face­book den Besuch sei­nem Facebook-Konto zuord­nen. Wenn Nut­zer mit den Plugins inter­agie­ren, zum Bei­spiel den Like But­ton betä­ti­gen oder einen Kom­men­tar abge­ben, wird die ent­spre­chende Infor­ma­tion von Ihrem Brow­ser direkt an Face­book über­mit­telt und dort gespei­chert. Falls ein Nut­zer kein Mit­glied von Face­book ist, besteht trotz­dem die Mög­lich­keit, dass Face­book seine IP-Adresse in Erfah­rung bringt und spei­chert. Laut Face­book wird in Deutsch­land nur eine anony­mi­sierte IP-Adresse gespeichert.

Zweck und Umfang der Daten­er­he­bung und die wei­tere Ver­ar­bei­tung und Nut­zung der Daten durch Face­book sowie die dies­be­züg­li­chen Rechte und Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten zum Schutz der Pri­vat­sphäre der Nut­zer , kön­nen diese den Daten­schutz­hin­wei­sen von Face­book ent­neh­men: https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wenn ein Nut­zer Face­book­mit­glied ist und nicht möchte, dass Face­book über die­ses Ange­bot Daten über ihn sam­melt und mit sei­nen bei Face­book gespei­cher­ten Mit­glieds­da­ten ver­knüpft, muss er sich vor dem Besuch des Inter­net­auf­tritts bei Face­book ausloggen.

Eben­falls ist es mög­lich Facebook-Social-Plugins mit Add-ons für Ihren Brow­ser zu blo­cken, zum Bei­spiel mit dem „Face­book Blo­cker“.

+1 Schalt­flä­che von Google+

Die­ses Ange­bot ver­wen­det die “+1″-Schaltfläche des sozia­len Netz­wer­kes Google Plus, wel­ches von der Google Inc., 1600 Amphi­theatre Park­way, Moun­tain View, CA 94043, United Sta­tes betrie­ben wird (“Google”). Der But­ton ist an dem Zei­chen “+1″ auf wei­ßem oder far­bi­gen Hin­ter­grund erkennbar.

Wenn ein Nut­zer eine Web­seite die­ses Ange­bo­tes auf­ruft, die eine sol­che Schalt­flä­che ent­hält, baut der Brow­ser eine direkte Ver­bin­dung mit den Ser­vern von Google auf. Der Inhalt der “+1″-Schaltfläche wird von Google direkt an sei­nen Brow­ser über­mit­telt und von die­sem in die Web­seite ein­ge­bun­den. der Anbie­ter hat daher kei­nen Ein­fluss auf den Umfang der Daten, die Google mit der Schalt­flä­che erhebt. Laut Google wer­den ohne einen Klick auf die Schalt­flä­che keine per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten erho­ben. Nur bei ein­ge­logg­ten Mit­glie­dern, wer­den sol­che Daten, unter ande­rem die IP-Adresse, erho­ben und verarbeitet.

Zweck und Umfang der Daten­er­he­bung und die wei­tere Ver­ar­bei­tung und Nut­zung der Daten durch Google sowie Ihre dies­be­züg­li­chen Rechte und Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten zum Schutz Ihrer Pri­vat­sphäre kön­nen die Nut­zer Googles Daten­schutz­hin­wei­sen zu der “+1″-Schaltfläche ent­neh­men: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html und der FAQ: http://www.google.com/intl/de/+1/button/.

Twit­ter

Die­ses Ange­bot nutzt die Schalt­flä­chen des Diens­tes Twit­ter. Diese Schalt­flä­chen wer­den ange­bo­ten durch die Twit­ter Inc., 795 Fol­som St., Suite 600, San Fran­cisco, CA 94107, USA. Sie sind an Begrif­fen wie „Twit­ter“ oder „Folge“, ver­bun­den mit einem stil­li­sier­ten blauen Vogel erkenn­bar. Mit Hilfe der Schalt­flä­chen ist es mög­lich einen Bei­trag oder Seite die­ses Ange­bo­tes bei Twit­ter zu tei­len oder dem Anbie­ter bei Twit­ter zu folgen.

Wenn ein Nut­zer eine Web­seite die­ses Inter­net­auf­tritts auf­ruft, die einen sol­chen But­ton ent­hält, baut sein Brow­ser eine direkte Ver­bin­dung mit den Ser­vern von Twit­ter auf. Der Inhalt des Twitter-Schaltflächen wird von Twit­ter direkt an den Brow­ser des Nut­zers über­mit­telt. Der Anbie­ter hat daher kei­nen Ein­fluss auf den Umfang der Daten, die Twit­ter mit Hilfe die­ses Plugins erhebt und infor­miert die Nut­zer ent­spre­chend sei­nem Kennt­nis­stand. Nach die­sem wird ledig­lich die IP-Adresse des Nut­zers die URL der jewei­li­gen Web­seite beim Bezug des But­tons mit über­mit­telt, aber nicht für andere Zwe­cke, als die Dar­stel­lung des But­tons, genutzt.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen hierzu fin­den sich in der Daten­schutz­er­klä­rung von Twit­ter unter http://twitter.com/privacy.

Rechte der betrof­fe­nen Person

(1) Wider­ruf der Einwilligung

Sofern die Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten auf einer erteil­ten Ein­wil­li­gung beruht, haben Sie jeder­zeit das Recht, die Ein­wil­li­gung zu wider­ru­fen. Durch den Wider­ruf der Ein­wil­li­gung wird die Recht­mä­ßig­keit der auf­grund der Ein­wil­li­gung bis zum Wider­ruf erfolg­ten Ver­ar­bei­tung nicht berührt.

Für die Aus­übung des Wider­rufs­rechts kön­nen Sie sich jeder­zeit an uns wenden.

(2) Recht auf Bestätigung

     Sie haben das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen eine Bestä­ti­gung dar­über zu ver­lan­gen, ob wir sie betref­fende per­so­nen­be­zo­gene Daten ver­ar­bei­ten. Die Bestä­ti­gung kön­nen Sie jeder­zeit unter den oben genann­ten Kon­takt­da­ten verlangen.

(3) Aus­kunfts­recht

     Sofern per­so­nen­be­zo­gene Daten ver­ar­bei­tet wer­den, kön­nen Sie jeder­zeit Aus­kunft über diese per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten und über fol­gen­den Infor­ma­tio­nen verlangen:

a.     die Verarbeitungszwecke;

b.     den Kate­go­rien per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die ver­ar­bei­tet werden;

c.      die Emp­fän­ger oder Kate­go­rien von Emp­fän­gern, gegen­über denen die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wor­den sind oder noch offen­ge­legt wer­den, ins­be­son­dere bei Emp­fän­gern in Dritt­län­dern oder bei inter­na­tio­na­len Organisationen;

d.     falls mög­lich, die geplante Dauer, für die die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gespei­chert wer­den, oder, falls dies nicht mög­lich ist, die Kri­te­rien für die Fest­le­gung die­ser Dauer;

e.     das Beste­hen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung durch den Ver­ant­wort­li­chen oder eines Wider­spruchs­rechts gegen diese Verarbeitung;

f.      das Beste­hen eines Beschwer­de­rechts bei einer Aufsichtsbehörde;

g.     wenn die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Per­son erho­ben wer­den, alle ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen über die Her­kunft der Daten;

h.     das Beste­hen einer auto­ma­ti­sier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung ein­schließ­lich Pro­filing gemäß Arti­kel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in die­sen Fäl­len – aus­sa­ge­kräf­tige Infor­ma­tio­nen über die invol­vierte Logik sowie die Trag­weite und die ange­streb­ten Aus­wir­kun­gen einer der­ar­ti­gen Ver­ar­bei­tung für die betrof­fene Person.

Wer­den per­so­nen­be­zo­gene Daten an ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion über­mit­telt, so haben Sie das Recht, über die geeig­ne­ten Garan­tien gemäß Arti­kel 46 DSGVO im Zusam­men­hang mit der Über­mitt­lung unter­rich­tet zu wer­den. Wir stel­len eine Kopie der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Gegen­stand der Ver­ar­bei­tung sind, zur Ver­fü­gung. Für alle wei­te­ren Kopien, die Sie Per­son bean­tra­gen, kön­nen wir ein ange­mes­se­nes Ent­gelt auf der Grund­lage der Ver­wal­tungs­kos­ten ver­lan­gen. Stel­len Sie den Antrag elek­tro­nisch, so sind die Infor­ma­tio­nen in einem gän­gi­gen elek­tro­ni­schen For­mat zur Ver­fü­gung zu stel­len, sofern er nichts ande­res angibt. Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Frei­hei­ten ande­rer Per­so­nen nicht beeinträchtigen.

(4) Recht auf Berichtigung   

     Sie haben das Recht, von uns unver­züg­lich die Berich­ti­gung Sie betref­fen­der unrich­ti­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zu ver­lan­gen. Unter Berück­sich­ti­gung der Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung haben Sie das Recht, die Ver­voll­stän­di­gung unvoll­stän­di­ger per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten – auch mit­tels einer ergän­zen­den Erklä­rung – zu verlangen.

(5) Recht auf Löschung („Recht auf ver­ges­sen werden“)

     Sie haben das Recht, von dem Ver­ant­wort­li­chen zu ver­lan­gen, dass Sie betref­fende per­so­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich gelöscht wer­den, und wir sind ver­pflich­tet, per­so­nen­be­zo­gene Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der fol­gen­den Gründe zutrifft:

a.     Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwe­cke, für die sie erho­ben oder auf sons­tige Weise ver­ar­bei­tet wur­den, nicht mehr notwendig.

b.     Die betrof­fene Per­son wider­ruft ihre Ein­wil­li­gung, auf die sich die Ver­ar­bei­tung gemäß Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­stabe a oder Arti­kel 9 Absatz 2 Buch­stabe a DSGVO stützte, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechts­grund­lage für die Verarbeitung.

c.      Die betrof­fene Per­son legt gemäß Arti­kel 21 Absatz 1 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein und es lie­gen keine vor­ran­gi­gen berech­tig­ten Gründe für die Ver­ar­bei­tung vor, oder die betrof­fene Per­son legt gemäß Arti­kel 21 Absatz 2 DSGVO Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung ein.

d.     Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den unrecht­mä­ßig verarbeitet.

e.     Die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung nach dem Uni­ons­recht oder dem Recht der Mit­glied­staa­ten erfor­der­lich, dem der Ver­ant­wort­li­che unterliegt.

f.      Die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten wur­den in Bezug auf ange­bo­tene Dienste der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft gemäß Arti­kel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

Hat der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten öffent­lich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung ver­pflich­tet, so trifft er unter Berück­sich­ti­gung der ver­füg­ba­ren Tech­no­lo­gie und der Imple­men­tie­rungs­kos­ten ange­mes­sene Maß­nah­men, auch tech­ni­scher Art, um für die Daten­ver­ar­bei­tung Ver­ant­wort­li­che, die die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­ar­bei­ten, dar­über zu infor­mie­ren, dass eine betrof­fene Per­son von ihnen die Löschung aller Links zu die­sen per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopien oder Repli­ka­tio­nen die­ser per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­langt hat.

Das Recht auf Löschung („Recht auf ver­ges­sen wer­den“) besteht nicht, soweit die Ver­ar­bei­tung erfor­der­lich ist:

–      zur Aus­übung des Rechts auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung und Information;

–      zur Erfül­lung einer recht­li­chen Ver­pflich­tung, die die Ver­ar­bei­tung nach dem Recht der Union oder der Mit­glied­staa­ten, dem der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, erfor­dert, oder zur Wahr­neh­mung einer Auf­gabe, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wurde;

–      aus Grün­den des öffent­li­chen Inter­es­ses im Bereich der öffent­li­chen Gesund­heit gemäß Arti­kel 9 Absatz 2 Buch­sta­ben h und i sowie Arti­kel 9 Absatz 3 DSGVO;

–      für im öffent­li­chen Inter­esse lie­gende Archiv­zwe­cke, wis­sen­schaft­li­che oder his­to­ri­sche For­schungs­zwe­cke oder für sta­tis­ti­sche Zwe­cke gemäß Arti­kel 89 Absatz 1 DSGVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht vor­aus­sicht­lich die Ver­wirk­li­chung der Ziele die­ser Ver­ar­bei­tung unmög­lich macht oder ernst­haft beein­träch­tigt, oder

–      zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechtsansprüchen.

(6)  Recht auf Ein­schrän­kung der Verarbeitung

     Sie haben das Recht, von uns die Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu ver­lan­gen, wenn eine der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen gege­ben ist:

a.     die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten von der betrof­fe­nen Per­son bestrit­ten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Ver­ant­wort­li­chen ermög­licht, die Rich­tig­keit der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten zu überprüfen,

b.     die Ver­ar­bei­tung unrecht­mä­ßig ist und die betrof­fene Per­son die Löschung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ablehnt und statt­des­sen die Ein­schrän­kung der Nut­zung der per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangt;

c.      der Ver­ant­wort­li­che die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwe­cke der Ver­ar­bei­tung nicht län­ger benö­tigt, die betrof­fene Per­son sie jedoch zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen benö­tigt, oder

d.     die betrof­fene Per­son Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung gemäß Arti­kel 21 Absatz 1 DSGVO ein­ge­legt hat, solange noch nicht fest­steht, ob die berech­tig­ten Gründe des Ver­ant­wort­li­chen gegen­über denen der betrof­fe­nen Per­son überwiegen.

Wurde die Ver­ar­bei­tung gemäß den oben genann­ten Vor­aus­set­zun­gen ein­ge­schränkt, so wer­den diese per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten – von ihrer Spei­che­rung abge­se­hen – nur mit Ein­wil­li­gung der betrof­fe­nen Per­son oder zur Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen oder zum Schutz der Rechte einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Per­son oder aus Grün­den eines wich­ti­gen öffent­li­chen Inter­es­ses der Union oder eines Mit­glied­staats verarbeitet.

Um das Recht auf Ein­schrän­kung der Ver­ar­bei­tung gel­tend zu machen, kann sich die betrof­fene Per­son jeder­zeit an uns unter den oben ange­ge­be­nen Kon­takt­da­ten wenden.

(7) Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gän­gi­gen und maschi­nen­les­ba­ren For­mat zu erhal­ten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen ohne Behin­de­rung durch den Ver­ant­wort­li­chen, dem die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wur­den, zu über­mit­teln, sofern:

a.     die Ver­ar­bei­tung auf einer Ein­wil­li­gung gemäß Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­stabe a oder Arti­kel 9 Absatz 2 Buch­stabe a oder auf einem Ver­trag gemäß Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­stabe b DSGVO beruht und

b.     die Ver­ar­bei­tung mit­hilfe auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren erfolgt.

Bei der Aus­übung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwir­ken, dass die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Ver­ant­wort­li­chen zu einem ande­ren Ver­ant­wort­li­chen über­mit­telt wer­den, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Die Aus­übung des Rechts auf Daten­über­trag­bar­keit lässt das Recht auf Löschung („Recht auf Ver­ges­sen wer­den“) unbe­rührt. Die­ses Recht gilt nicht für eine Ver­ar­bei­tung, die für die Wahr­neh­mung einer Auf­gabe erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Inter­esse liegt oder in Aus­übung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Ver­ant­wort­li­chen über­tra­gen wurde.

(8) Wider­spruchs­recht

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­tion erge­ben, jeder­zeit gegen die Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die auf­grund von Arti­kel 6 Absatz 1 Buch­sta­ben e oder f DSGVO erfolgt, Wider­spruch ein­zu­le­gen; dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mun­gen gestütz­tes Pro­filing. Der Ver­ant­wort­li­che ver­ar­bei­tet die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Ver­ar­bei­tung nach­wei­sen, die die Inter­es­sen, Rechte und Frei­hei­ten der betrof­fe­nen Per­son über­wie­gen, oder die Ver­ar­bei­tung dient der Gel­tend­ma­chung, Aus­übung oder Ver­tei­di­gung von Rechtsansprüchen.

Wer­den per­so­nen­be­zo­gene Daten ver­ar­bei­tet, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, so haben SIe das Recht, jeder­zeit Wider­spruch gegen die Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten zum Zwe­cke der­ar­ti­ger Wer­bung ein­zu­le­gen; dies gilt auch für das Pro­filing, soweit es mit sol­cher Direkt­wer­bung in Ver­bin­dung steht. Wider­spre­chen Sie der Ver­ar­bei­tung für Zwe­cke der Direkt­wer­bung, so wer­den die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für diese Zwe­cke verarbeitet.

Im Zusam­men­hang mit der Nut­zung von Diens­ten der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft könne Sie unge­ach­tet der Richt­li­nie 2002/58/EG Ihr Wider­spruchs­recht mit­tels auto­ma­ti­sier­ter Ver­fah­ren aus­üben, bei denen tech­ni­sche Spe­zi­fi­ka­tio­nen ver­wen­det werden.

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­de­ren Situa­tion erge­ben, gegen die Sie betref­fende Ver­ar­bei­tung Sie betref­fen­der per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten, die zu wis­sen­schaft­li­chen oder his­to­ri­schen For­schungs­zwe­cken oder zu sta­tis­ti­schen Zwe­cken gemäß Arti­kel 89 Absatz 1 erfolgt, Wider­spruch ein­zu­le­gen, es sei denn, die Ver­ar­bei­tung ist zur Erfül­lung einer im öffent­li­chen Inter­esse lie­gen­den Auf­gabe erforderlich.

Das Wider­spruchs­recht kön­nen Sie jeder­zeit aus­üben, indem Sie sich an den jewei­li­gen Ver­ant­wort­li­chen wenden.

(9) Auto­ma­ti­sierte Ent­schei­dun­gen im Ein­zel­fall ein­schließ­lich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer aus­schließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Ver­ar­bei­tung – ein­schließ­lich Pro­filing – beru­hen­den Ent­schei­dung unter­wor­fen zu wer­den, die Ihnen gegen­über recht­li­che Wir­kung ent­fal­tet oder Sie in ähn­li­cher Weise erheb­lich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung:

a.     für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Ver­trags zwi­schen der betrof­fe­nen Per­son und dem Ver­ant­wort­li­chen erfor­der­lich ist,

b.     auf­grund von Rechts­vor­schrif­ten der Union oder der Mit­glied­staa­ten, denen der Ver­ant­wort­li­che unter­liegt, zuläs­sig ist und diese Rechts­vor­schrif­ten ange­mes­sene Maß­nah­men zur Wah­rung der Rechte und Frei­hei­ten sowie der berech­tig­ten Inter­es­sen der betrof­fe­nen Per­son ent­hal­ten oder

c.      mit aus­drück­li­cher Ein­wil­li­gung der betrof­fe­nen Per­son erfolgt.

Der Ver­ant­wort­li­che trifft ange­mes­sene Maß­nah­men, um die Rechte und Frei­hei­ten sowie die berech­tig­ten Inter­es­sen der betrof­fe­nen Per­son zu wah­ren, wozu min­des­tens das Recht auf Erwir­kung des Ein­grei­fens einer Per­son sei­tens des Ver­ant­wort­li­chen, auf Dar­le­gung des eige­nen Stand­punkts und auf Anfech­tung der Ent­schei­dung gehört.

Die­ses Recht kann die betrof­fene Per­son jeder­zeit aus­üben, indem sie sich an den jewei­li­gen Ver­ant­wort­li­chen wendet.

(10) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben zudem, unbe­scha­det eines ander­wei­ti­gen ver­wal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechts­be­helfs, das Recht auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­be­hörde, ins­be­son­dere in dem Mit­glied­staat ihres Auf­ent­halts­orts, ihres Arbeits­plat­zes oder des Orts des mut­maß­li­chen Ver­sto­ßes, wenn die betrof­fene Per­son der Ansicht ist, dass die Ver­ar­bei­tung der sie betref­fen­den per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen diese Ver­ord­nung verstößt.

(11) Recht auf wirk­sa­men gericht­li­chen Rechtsbehelf

Sie haben unbe­scha­det eines ver­füg­ba­ren ver­wal­tungs­recht­li­chen oder außer­ge­richt­li­chen Rechts­be­helfs ein­schließ­lich des Rechts auf Beschwerde bei einer Auf­sichts­be­hörde gemäß Arti­kel 77DSGVO das Recht auf einen wirk­sa­men gericht­li­chen Rechts­be­helf, wenn sie der Ansicht ist, dass die ihr auf­grund die­ser Ver­ord­nung zuste­hen­den Rechte infolge einer nicht im Ein­klang mit die­ser Ver­ord­nung ste­hen­den Ver­ar­bei­tung ihrer per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­letzt wurden.

 

 

Wider­ruf, Ände­run­gen, Berich­ti­gun­gen und Aktualisierungen

Der Nut­zer hat das Recht, auf Antrag unent­gelt­lich Aus­kunft zu erhal­ten über die per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, die über ihn gespei­chert wur­den. Zusätz­lich hat der Nut­zer das Recht auf Berich­ti­gung unrich­ti­ger Daten, Sper­rung und Löschung sei­ner per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, soweit dem keine gesetz­li­che Auf­be­wah­rungs­pflicht entgegensteht.

Diese Seite ent­hält Aus­züge aus: Datenschutz-Muster von Rechts­an­walt Tho­mas Schwenke — I LAW it

© Junge Union Baden-Württemberg